Projekte

Bremen auf dem Weg zum „klimaneutralen Gebäudebestand“?

Potenziale und Herausforderungen am Beispiel der öffentlichen Gebäude.

Dienstag, 19.01.2021 von 17:30 Uhr bis 19 Uhr

Der Energieverbrauch in den Städten und Gemeinden hat eine erhebliche Bedeutung für die Emissionen der Treibhausgase. Auch im Gebäudesektor besteht dringender Handlungsbedarf. Allein der Wärmebedarf von Gebäuden macht etwa 35 Prozent des deutschen Energieverbrauchs aus. Um den Energiebedarf zu reduzieren und gleichzeitig die CO2-Emissionen durch eine Umstellung auf erneuerbare Energien zu drosseln, müssen Neubauprojekte nach hohen energetischen Standards geplant werden. Noch wichtiger – aber auch schwieriger – ist es, den vorhandenen Gebäudebestand zu sanieren und zu modernisieren.

Bremen ist wie andere Städte mit seinen öffentlichen Gebäuden, darunter Schulen, Kindergärten und Verwaltungen, gefordert, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Die Stadt muss zudem ihrer Funktion als Vorbild gerecht werden und mit Best-Practise- Lösungen voran gehen. Tatsächlich jedoch hat Bremen einen Sanierungsrückstand von ca. 1 Mrd. € bei seinen Immobilien, von denen viele in einem energetisch schlechten Zustand sind. Die Stadt ist wie viele Kommunen von einer strukturellen Unterfinanzierung betroffen und kann die für diese Aufgabe erforderlichen Finanzmittel nicht aufbringen.

In dem Onlinepanel

"Bremen auf dem Weg zum 'klimaneutralen Gebäudebestand'? Potenziale und Herausforderungen am Beispiel der öffentlichen Gebäude"

widmen wir uns gemeinsam mit den Expert*innen Annika Bruck, (Strategie und Steuerung Bau, Immobilien Bremen), Prof. Dipl.-Ing. Ingo Lütkemeyer (Architekt, Hochschule Bremen) und Dipl.-Ing. Cornelia Rösler (Leiterin des Forschungsbereichs Umwelt, Difu) der Frage, welchen Beitrag die Stadt Bremen als Eigentümerin von öffentlichen Liegenschaften zur klimaneutralen Stadtentwicklung leisten kann und muss.

Welche notwendigen Maßnahmen müssen nun ergriffen werden und wo liegen die Potentiale? Welche konkreten Aufgaben und Herausforderungen kommen hier auf die Bremen zu? Benötigt Bremen für den Umbau des städtischen Gebäudebestandes Unterstützung durch den Bund?

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung zum Onlinepanel zum Themenbereich Stadtentwicklung am Dienstag, den 19. Januar 2021: https://hs-bremen.zoom.us/meeting/register/tJ0qd-6srTorGdOptNx3vm2UMM1QBbIxJHJL