Laura Krug, ISPM-Absolventin 2013, ist seit 2015 als persönliche Referentin des Otto Wolff-Forschungsdirektors der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP) tätig. Zu Beginn ihres Master Studiums in Berlin hat sie als studentische Hilfskraft in der DGAP angefangen. Nach drei Monaten wurde ihr die Stelle als persönliche Referentin angeboten, die sie studienbegleitend ausgeführt hat. Im März 2016 hat sie ihr Masterstudium beendet. Sie arbeitet weiterhin in Teilzeit in der DGAP und promoviert darüber hinaus in Europäischer Sicherheits- und Verteidigungspolitik an der Freien Universität Berlin.

„Das ISPM Studium war für mich die einzige Möglichkeit Politik unter meinen eigenen Bedingungen zu studieren: Ich war nach dem Abitur fest entschlossen, Politik zu studieren, aber nicht Politikwissenschaft, sondern Politik aus internationaler und praxisbezogener Perspektive. Ich wollte Auslandserfahrungen sammeln, aber nicht komplett im Ausland studieren. Und ich wollte mich weiterhin auch mit verwandten, politisch-relevanten, aber anderen Themen, wie beispielsweise Völkerrecht auseinandersetzen. Ein Studium an einer klassischen Universität, wie beispielsweise Heidelberg, kam für mich somit nicht in Frage. Noch heute erinnere ich mich daran, wie euphorisch ich war, als ich auf der Website von ISPM landete. Die internationale, interdisziplinäre und praktische Ausrichtung hat mich begeistert und schließlich überzeugt. Meine Erwartungen wurden während des Studiums nicht enttäuscht, auch wenn ich mich manchmal fragte, inwiefern ein Abschluss von einer Fachhochschule mir in meinem weiteren Werdegang zum Nachteil werden könnte. Bisher habe ich nichts davon gemerkt und bin dementsprechend umso stärker von dem Konzept und den damit einhergehenden Alleinstellungsmerkmalen von ISPM überzeugt. Heute arbeite ich in einem renommierten Think Tank in Berlin und promoviere zu Europäischer Sicherheits- und Verteidigungspolitik an der Freien Universität Berlin. Das ich mich heute mit Fragen internationaler Politik sowohl aus praktischer und beratender als auch aus wissenschaftlicher Perspektive auseinandersetze, kommt nicht von irgendwo, sondern ist eine Fortsetzung des ISPM Narrativ.“