Be­reits zum zwei­ten Mal in Folge haben sich zwei ISPM-Stu­die­ren­de mit Er­folg für die Som­mer In­sti­tu­te der Deutsch-Ame­ri­ka­ni­schen Fulbright Kom­mis­si­on be­wor­ben. Die Fulbright Kom­mis­si­on ist der re­nom­mier­te aka­de­mi­sche Aus­tausch­dienst der Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka, fi­nan­ziert aus Mit­teln der Bun­des­re­gie­rung und des U.S. State De­part­ments. Seit 2011 bie­tet sie 50 Voll­s­ti­pen­di­en für Stu­die­ren­de deut­scher Fach­hoch­schu­len an, um in einem vier­wö­chi­gen Auf­ent­halt an einer ame­ri­ka­ni­schen Uni­ver­si­tät einen Ein­blick in die ame­ri­ka­ni­sche Stu­di­en­pra­xis zu geben und den Ame­ri­can Way of Life ken­nen­zu­ler­nen. Die Pro­gram­me fin­den an der Bing­h­am­ton Uni­ver­si­ty im Bun­de­staat New York mit dem Schwer­punkt Di­ver­si­ty in Ame­ri­can Cul­tu­re und der Uni­ver­si­ty of North Ca­ro­li­na at Greens­bo­ro in North Ca­ro­li­na mit dem Schwer­punkt En­tre­pre­neurship statt.

Die Pro­gram­me an den bei­den Uni­ver­si­tä­ten sind viel­fäl­tig. Das Stu­di­um be­steht aus täg­li­chen Se­mi­na­ren, die im klei­nen Klas­sen­ver­band statt­fin­den, in­ter­ak­tiv und pra­xis­nah ge­stal­tet sind. Das uns durch den ISPM-Stu­di­en­gang be­kann­te Kon­zept des pra­xis­na­hen Stu­die­rens macht das Kurz­zeit­stu­di­um sehr span­nend. Je nach Pro­gramm­schwer­punkt wer­den er­gän­zend zu den Se­mi­na­ren Un­ter­neh­men, Think Tanks und so­zia­le Ein­rich­tun­gen be­sucht. In Greens­bo­ro haben sich so­wohl klei­ne Start-Ups als auch Welt­kon­zer­ne wie Kris­py Kreme oder Dis­ney Zeit ge­nom­men, uns ihr Un­ter­neh­men vor Ort zu zei­gen.

Aber das ta­ges­fül­len­de Pro­gramm be­schränkt sich bei Wei­tem nicht auf aka­de­mi­sche Stu­di­en! In­ner­halb der vier Wo­chen ge­lang es uns, die Fa­cet­ten des ame­ri­ka­ni­schen All­tags­le­bens ken­nen­zu­ler­nen. Die Uni­ver­si­tä­ten vor Ort be­rei­ten ein um­fang­rei­ches Frei­zeit- und Kul­tur­pa­ket vor, das von Ame­ri­ka­ni­schen Sport­ver­an­stal­tun­gen, Mu­se­en Ame­ri­ka­ni­scher Ge­schich­te, Bar­be­cu­es, Mu­sik-Fes­ti­vals, Raf­ting über Wo­chen­end­aus­flü­ge an den Strand und in die Berge alles be­inhal­tet, was man sich als Eu­ro­pä­er unter dem Ame­ri­can Way of Live vor­stellt. Nicht zu ver­ges­sen sind zudem die Trips nach New York und Wa­shing­ton, die ins­be­son­de­re für ISPM-Stu­die­ren­de durch den Be­such des Wei­ßen Haus und des Ka­pi­tols ein ab­so­lu­tes High­light sind.

Die Idee der Som­mer In­sti­tu­te ist es, Ba­che­lor-Stu­die­ren­den einen län­ge­ren Stu­di­en­auf­ent­halt in Ame­ri­ka schmack­haft zu ma­chen. ‚Ge­fühlt‘ hat uns die Fulbright Kom­mis­si­on dafür ein gan­zes Aus­lands­se­mes­ter kom­pri­miert in vier Wo­chen ge­bo­ten (was will man mehr?) und die­ses Kon­zept hat seine Wir­kung nicht ver­fehlt. Nach den vier Wo­chen waren wir alle trau­rig, nach Hause flie­gen zu müs­sen und unser ame­ri­ka­ni­sches Stu­den­ten­le­ben hin­ter uns zu las­sen. Von daher bleibt uns nur noch eines zu sagen: Be­werbt euch!

Von Lisa Heu­kamp und Malte Mat­zen