BA Internationaler Studiengang Politikmanagement (ISPM)
MA Politik und Nachhaltigkeit (PoNa)

Profil des Masterstudiengangs

Politik und Nachhaltigkeit (M.A.):

Der seit Frühjahr 2008 bestehende Masterstudiengang zeichnet sich gegenüber anderen politikwissenschaftlichen Programmen mit internationaler Ausrichtung durch seine Praxisorientierung, seinen Fokus auf das spezielle Politikfeld nachhaltiger Entwicklung, seine Internationalität und forschungsbasierte Lehre aus. Das Ergebnis ist ein einzigartiges Programm, das seine Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine berufliche Tätigkeit in Politikberatung, Politikmanagement oder auf eine Promotion und die Möglichkeit einer akademische Laufbahn vorbereitet.

Praxisorientierung: Wissenschaftliche Politikberatung

Ein erstes Ziel des Studiengangs Politik und Nachhaltigkeit (M.A.) liegt in seiner ausdrücklichen Praxisorientierung. Durch die Vermittlung fundierten theoretischen und empirischen Wissens über Politik und Regieren im globalen Mehrebenensystem werden die Studierenden befähigt, wissenschaftliche Politikberatung in staatlichen, internationalen und nicht-staatlichen Organisationen zu leisten. Dieser vertiefte wissenschaftliche Zugang wird ergänzt durch Module, in denen praktische Kompetenzen (z. B. Projektmanagement, Evaluierung, Rhetorik) erworben werden.

Hierin baut der Studiengang konsequent auf den BA Politikmanagement auf, richtet sich aber auch an Absolventen anderer Studiengänge, die sich für ein weiter qualifizierendes Programm mit deutlichem Praxisbezug und klarem Fokus auf Politikmanagement und Politikberatung interessieren. Diese zentrale Verbindung von Theorie und Praxis wird insbesondere durch den starken Berufsfeld- und Praxisbezug der Lehrenden sichergestellt, u. a. durch die Professur  „Praxis der Politik“, die momentan von der Studiengangsleiterin Prof. Dr. Beate Zimpelmann bekleidet wird. Zudem werden regelmäßig Lehrveranstaltungen in der Form von Planspielen, Simulationen oder gemeinsamen Projekten angeboten.

Spezialisierung auf ein Politikfeld: Nachhaltige Entwicklung

Zweitens konzentriert sich der Studiengang auf das Politikfeld der nachhaltigen Entwicklung. Den Studierenden soll ein umfassendes Bild von den Institutionen, Akteuren, und Problemlagen vermittelt werden, die dieses breite Themenfeld dies- und jenseits des Staates bearbeiten.

"Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation sichert und gleichzeitig zukünftigen Generationen die Wahlmöglichkeit zur Gestaltung ihres Lebens erhält."(Weltkommission für Umwelt und Entwicklung 1987)

Als grundlegende Leitidee für eine Weltpolitik des 21. Jahrhunderts verbindet nachhaltige Entwicklung wirtschaftlichen Fortschritt mit sozialer Gerechtigkeit und dem Schutz der natürlichen Umwelt. Einer derart komplexen und vielschichtigen Thematik kann man sich nur interdisziplinär annähern. Daher betrachten die Module des MA die Strukturen, Akteure und Prozesse, die sich im globalen Mehrebenensystem mit nachhaltiger Entwicklung auseinander setzen, aus drei inhaltlichen Perspektiven:

  • Ökonomie und Politik (einschließlich Entwicklungspolitik)
  • Sozialpolitik

  • Umweltpolitik

Bei der Vermittlung der Bedingungen des Regierens dies- und jenseits des Staates wird besonderer Wert auf die Betrachtung der Europäischen Union (EU) sowie auf das Entstehen globaler Governance-Strukturen gelegt. Zudem erhalten die Studierenden, aufbauend auf die im Bachelor-Studiengang vermittelten Kenntnisse, eine weiter qualifizierende Ausbildung im Bereich der Forschungsmethoden.
Bisher gibt es keinen vergleichbaren politikwissenschaftlichen Masterstudiengang mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit, allenfalls, sozialwissenschaftlich orientierte umweltwissenschaftliche Studiengänge als Fernstudium.

Das Thema Nachhaltigkeit erhält immer mehr Bedeutung; beispielsweise ist es als Forschungsthema auch in der sozialwissenschaftlichen Forschung etabliert (siehe dazu 7. EU Forschungsrahmenprogramm oder den BMBF Schwerpunkt sozial-ökologische Forschung). Der Transfer in die Lehre findet allerdings bisher nur unzureichend statt. Diese Lücke schließt der MA Politik und Nachhaltigkeit: Sustainable Development in Multi-Level Governance im Rahmen des Internationalen Studiengangs Politikmanagement.

Internationalität

Internationalität prägt das Profil der Hochschule Bremen und hat ihr seit vielen Jahren eine führende Position in Deutschlands akademischer Landschaft eingebracht. Der Politik und Nachhaltigkeit (M.A.) leistet einen entscheidenden Beitrag zur weiteren Internationalisierung der Ausbildung von PolitikwissenschaftlerInnen in Bremen. So wird das gesamte zweite Semester in englischer Sprache durchgeführt, um Austauschstudierenden aus dem Ausland die Möglichkeit zu geben, ein komplettes Semester in diesem Studiengang zu studieren ohne benötigte Credits zu verlieren.

Forschungsbasierte Lehre

In allen Modulen des MA wird besonderer Wert darauf gelegt, dass alle, in der Lehre vermittelten Inhalte, auf aktueller Forschung beruhen. Dieses Ziel wird in erster Linie durch die enge Kooperation des Studiengangs mit dem Forschungsinstitut GLOKAL gewährleistet.

Bezeichnung: Master of Arts (MA) Politik und Nachhaltigkeit
Hochschulgrad: Master of Arts (MA)
Regelstudienzeit: drei Semester
Studienbeginn: Sommersemester/Summer semester
Studiengebühren: keine
Zulassungsbedingungen: siehe Information
 

Das sagen die Studierenden

„Mit seiner einzigartigen Fokussierung auf Fragen der Nachhaltigkeit, eröffnet der Masterstudiengang an der Hochschule Bremen seinen Absolventen vielfältige Einstiegsperspektiven in Zukunftsfelder aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung.“ - Hannes Koch

 
 

Javascript ist deaktiviert. Diese Seite benötigt Javascript für eine korrekte Anzeige. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser!